Monate: Mai 2016

Was Dich erden kann, wenn Dein Gefühlsvulkan ausbricht

Du hast schon begriffen, dass es darum geht, so oft wie möglich  in Deiner Mitte zu sein und aus diesem Zentrum heraus zu agieren. Du weißt, dass Deine ungeliebten Gefühle der Wegweiser zu Dir selbst sind, dorthin, wo Deine Baustellen sind. Dorthin, wo ungesehene Verletzungen danach rufen doch endlich, endlich bemerkt und anerkannt zu werden. Du weißt, dass Dein Außen der Spiegel Deines Inneren ist. Doch wenn Dich zum Beispiel, Dein Partner schräg von der Seite anranzt oder morgens schlecht gelaunt aufsteht und seine miese Stimmung kilometerweit um Dich herum strahlt, dann platzt es eben aus Dir raus und Du machst Deinem Ärger Luft. Obwohl Du weißt, dass Du Dich nur aufregst, weil die Stimmung Deines Partners nur auf die gleiche Stimmung in Dir getroffen ist. Wenn Du entspannt wärest und in Deiner Mitte, könntest Du liebevoll auf ihn eingehen,  statt ihn einfach nur zu spiegeln. Den Ärger fühlen, ihm aber nicht folgen Das Ziel ist – so wach zu sein, das Du den Ärger zwar fühlst, aber ihm nicht folgst. Den Ärger zu fühlen …

Freiheit

3 Schritte auf dem Weg in Deine wahre Freiheit

Glaubst Du auch, dass frei zu sein heißt, genug Geld zu haben, um in der Sonne zu liegen und nichts zu tun? Oder auf einem Berggipfel zu stehen und auf die Wolken herab zu sehen? Vielleicht glaubst Du auch, dass ein Rennauto fahren, Speedboat düsen, oder Bungeejumping Dich der Freiheit ein Stück näher bringt? All das kann Dir den Geschmack von Leichtigkeit, Weite, Sorglosigkeit und Freude vermitteln aber wirkliche Freiheit ist etwas ganz anderes. In Wahrheit bist Du Nichts und Alles Wahre Freiheit bedeutet Stille. Ich sag es mal greifbarer: Erst wenn Du siehst und fühlst, dass Dein wirkliches Sein hinter all den Konzepten liegt, die Du glaubst zu sein, dann ist Freiheit möglich. Frei sein heißt für mich, die sein, die ich bin. So sein, wie ich gemeint bin. Und nicht verstrickt zu sein in Vorstellungen von mir. Vorstellungen, die andere mir gegeben haben. Meine Mutter denkt vielleicht, ich sei chaotisch, zerstreut, unstet, sprunghaft aber auch eine gute Gesprächspartnerin. Meine engen Freunde glauben, ich sei eine Tiefgründlerin, neugierig, immer auf der Suche…mein Mann denkt …