Radical Now TV, Radical-Blog
Kommentare 15

Die Wahrheit über die bedingungslose Liebe…

Ist es wirklich möglich, so tief zu schauen? Dieser Satz war für mich entscheidend  im ersten Befreiungsgespräch mit Sarla. Viel erfährt man nicht über Sarla, wenn man im Internet nach ihr recherchiert. Lediglich, dass ihr Lehrer Samarpan ist und sie in dessen Gegenwart 2007 erkannte, dass wir nicht getrennt sind von der Wahrheit und Weite, die dem Sein zugrunde liegt.

Ist es überhaupt wichtig, herauszufinden, welche Geschichte hinter dieser Frau steht, mit der ich mein erstes Befreiungsgspräch, nach dem Befreiungskongress führen durfte?

Diese Frage keimte beim Recherchieren in mir auf. Ist nicht wichtiger, was dieses Gespräch in mir ausgelöst hat?

Gefühle sind etikettierte Emotionen

Aber der Reihe nach. Was sind Gefühle? Unterscheiden sich Gefühle von Emotionen? Was bedeutet das für uns? Diese Fragen hatte ich an Sarla, als ich sie einlud mit mir ein Gespräch zu führen.

Kennengelernt hatte ich sie, als sie sich in ein Live Webinar zuschaltete, das ich mit Kristina Frank vom Wieder Kind Sein – Kongress führte.

Zu dem Zeitpunkt machte ich noch keinen Unterschied zwischen Gefühlen und Emotionen. Doch als Sarla begann ihre Sichtweise darzustellen, wurde etwas tief in mir berührt und ich fühlte den Wunsch, sie für Radicalnow TV zu interviewen.

Schnell erklärte sie sich bereit und ich war beeindruckt von ihrer leichten, lichten und klaren Ausstrahlung und Art zu sprechen. Mühelos öffnete sich in mir ein Raum,
während ich ihr zuhörte.

Ein gemeinsamer Raum der Weite

Ein Raum in dem ich nicht sein musste, sondern aufmerksam ihren Schilderungen lauschte und vollkommen mitschwang. Da waren nur Fragen, die in mir auftauchten und Bilder, zu ihren Worten.

Von den freien Energien, den unetikettierten Emotionen, die durch uns Menschen fließen, war der Schritt zum So sein der Dinge nicht sehr weit. Was ist das So sein der Dinge?

Was bedeuten Krieg, Terror, Hunger und Verzweiflung in der Welt? Was geschieht, wenn wir darin die bedingungslose Liebe entdecken? Es macht sprachlos, so viel kann ich schon
verraten…

Im Interview- Gespräch wirst Du Zeuge dessen, was geschieht, wenn man sich hundertprozentig auf sein Gegenüber einlässt und ihm ohne wissen zu wollen, folgt.

Ich bin immer noch bewegt von diesen Augenblicken.

Danke Sarla

Hier gehts zum Interview, klicke auf das Bild oder den Link!

Mehr zu Sarla findest Du hier: www.sarla.de

Erlebe sie auf dem Erleuchtungskongress 2016 vom
09. September bis zum 11. September in Berlin!

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann abonniere meinen Blog und Du
wirst automatisch über jeden weiteren Beitrag informiert! Lass mir auch
Deine Gedanken zu diesem Befreiungsgespräch hier, auch das bereichert nicht
nur mich, sondern auch alle anderen Leser!

Hier kommst Du zu den weiteren Befreiungsgesprächen:

Heidi Marie Wellmann
Martin Uhlemann
Stefan Hiene
Romeo Kovcin

Ich freue mich, wenn ich Dich auf Deinem Befreiungsweg durch diese Gespräche
inspirieren kann! Über eine kleine Unterstützung zur Realisierung dessen
freu ich mich auch :-). Ganz herzlichen Dank, an die bisherigen Unterstützer/innen!

 

In Liebe, Deine Nicole

Nicole

Facebook Comments

15 Kommentare

  1. Ist sehr sehr sehr tief in mich eingegangen, habe Einblick etwas bekommen dass ich noch nicht verstehehe, jedoch ich mich danach sehne, diese Liebe ist Liebe dann überhaupt das richtige Wort dafür, Was ich vestehe und auch schon immmer mehr zulasse, ist alles Gefühle und Gedanken ind mir zurzulassen, einfach so,wie sie kommen, noch besser wäre es wenn ich tatsächlich in die Emontioneneben hinuntertauchen kann der Energie, bevor sie ettikettiert wird, immer gleich um nicht neues aufzubauen sondern abzubauen. I Grund weiß ich sogar das ich nichts wirklich weiß, aber es gibt auch immer wiedr Schriften von Menschen die sehr inerssnat sind, weil der Geist auch bschäftigt sein will, die aber liebevolle Hilfe für mich sind, eben dahinzukommen , als Beschreibung dazu. Die Nicole ist so rührend gewesen ich habe mich ihr so verbunden und mitverstanden gefühlt, was das abging, danke audh dirliebe Nicole Und Sarla kann ich gott sein Dank immer wieder ansehen und in mir wirken lassen, danke dass du es so gut auch erklärt hast, dass der Verstand es regelrecht genossen hat, das zu hören, der Verstand kann genießen wenn es um die Wahrheit geht.

  2. Ernst sagt

    Liebe Nicole,

    ich danke Dir für Deine Offenheit und Deinen Mut, Dich so zu zeigen; in Augenblicken wo es Dir den Boden unter den Füßen wegzuziehen scheint (dies ist mein Urteil).

    Ich nehme es als Einladung, wachsam zu sein:
    wo lasse ich selbst meine Verletzlichkeit nicht zu?
    wo bemühe ich mich, eine Fassade aufrecht zu erhalten?
    wie reagiere ich, wenn Sicherheiten wegbrechen?

    Es war ein Genuss, Dich und Sarla zu erleben, Danke
    Ernst

    • Nicole Paskow sagt

      Danke Dir Ernst, für DEINE Offenheit und Bereitschaft etwas für Dich mitzunehmen, das freut mich sehr! 🙂

  3. Edeltraut sagt

    Herzlichen Dank! Worte, die tief im Herzen berühren…. Es bedarf keiner Anstrengung – alles darf sein. Die liebevolle Hingabe an alles was ist lässt uns erkennen, dass alles Liebe ist.

  4. Melanie sagt

    Angst, Neid, Eifersucht, also egogesteuerte Emotionen können verwandelt werden, in dem wir sie bewusst annehmen. Und diese Transformation ist wohl eine der schönsten Erfahrungen, die wie erleben können.
    Ja, wir befreien uns, wenn wir bewusst und wach sind, aber wir können uns nicht abwenden von Schmerz und Leid und denken: Ja, das darf alles sein, also kümmere ich mich nicht.
    Nein, es ist unsere Pflicht, Mitgefühl und Nächstenliebe zu allem, was da ist zu erhalten und unsere Energie auch darauf zu verwenden, alles dafür zu tun, dass Frieden, Gesundheit und Freude allen zur Verfügung steht. Vielleicht bin ich nicht erleuchted, aber ich kann nicht zusehen, wenn ein Mensch oder Tier gequält wird und denken: Oh, das ist nur ein Liebestanz. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass der gerissene Gepard das im Kampf gefühlt hat. Im Augenblick des Todes geben wir auf und erleben wahre Hingabe, aber zuvor wollen wir (über-)leben. Und wir allen wollen glücklich sein, denn das ist unsere Bestimmung. Gut und böse lässt sich weit definieren, aber es ist niemals eins. Ein Tier, das ein anderes reißt, ist Teil der Natur. Es handelt lediglich instinktgesteuert. Ein Mensch, der einen anderen Menschen quält, handelt auch instinktgesteuert und auch er ist ein Teil der Natur. Doch wir müssen ihm helfen, aus der Dunkelheit zu kommen, die immer aus einem Mangel an Liebe entsteht. Und daher ist sein Tun Handlung keine Liebe, ist in seiner Handlung keine Liebesenergie! Schmerz = Liebe? Das ist was für Masochisten. Schmerz in Annahme verwandeln und so den Schmerz annehmen können: Das ist der Weg zur Heilung. Schmerzen zu erzeugen und sich daran zu ergötzen, das ist krank. Wir müssen alles dafür tun, allen zu helfen, die ihre Schmerzen durch Brutalität, Gewalt, Machtmissbrauch, Sadismus, Gier etc. zum Ausdruck bringen. Wir müssen FÜR ein liebevolles Miteinander sein und dies leben und uns gegenseitig Hilfe geben.
    Bitte nicht wegschauen und denken, ja, das darf alles sein, also muss ich nichts tun.
    Es ist so, ja, aber es kann auch anders sein. Gebt die Hoffnung nicht auf, sondern bringt wirklich Licht in diese Welt. Vielen Dank Euch allen.

    • Nicole Paskow sagt

      Danke Dir Melanie für Deine Gedanken! Es geht nicht ums Wegsehen. Es geht darum alles zuzulassen, was ist.
      Liebe wertet nicht. Das habe ich mir aus dem Gespräch mitgenommen.
      Es geht darum nicht zu beurteilen ob etwas richtig oder falsch ist. Bei uns selbst können wir damit anfangen.
      Alles Urteil beginnt in uns selbst. Da, wo wir unser Fühlen und Verhalten zum Beispiel verurteilen und dadurch
      auch andere Menschen.
      Alles Liebe für Dich, Nicole

      Alles Liebe für Dich, Nicole

  5. Melanie sagt

    Liebe Nicole,
    ja, es ist so, Werturteile bringen nichts. Aber es gibt ein ‚richtig‘ und es gibt ein ‚falsch‘.
    Das muss jeder für sich entscheiden. Deshalb urteile ich nicht.
    Aber ich kenne meinen Weg. Dieser war nicht immer derselbe. Oh nein. es ist ein Prozess. Ein langer, ein ewiger. Er hört nie auf. Das ist schön.
    Ich umarme Dich und Dein Größe, die Dir sich Dir immer wieder zeigen wird, auch dann, oder gerade dann (?!), wenn Du Angst hast, wenn Du meinst, alles zu wissen. Und nichts mehr weißt. Es ist ein riesen Knäuel, das kaum jemand schafft zu entwirren. Es ist so schön, dass Du Dich darum bemühst.
    Hochachtung, ein großer, langer Weg, den Du da beschreitest. Ich verneige mich, Namasté, alles Liebe, mit meinem ganzen Herz, Deine Melanie

  6. Pingback: Bedingungslose Liebe | | Botschaften mit Herz

  7. Christine sagt

    Hallo Nicole

    Alles was anders verstanden wird , als das sowie es Scarla erklärt hat wirkt verletzend.
    Das tut weh. Ich nenne es konditioniertes Mißverständniss.
    Tatsächlich ist das berührt werden , Interpretation .
    In der Tiefe würden wir es verstehen , außen und innen spielen sich die gleichen Energien
    ab. Es im Körper zu fühlen ist oftmals überwältigend und will geübt sein.

    Bin freudig überrascht über deine offensichtliche Ausstrahlung beim Interview mit
    Stefan in Oberroth

    Liebe Grüße Christine

  8. Milla Radha sagt

    Sarla sagt unter anderem:

    „BEWUSSTSEINSKULTUR

    Mitgefühl entwickeln für uns selbst und aus dem werden wir anders handeln.

    Eine Kultur, die meint Etwas auszuschliessen, heißt nur, das Gegenteil zu tun.
    Doch auch das Gegenteil erfordert wieder die andere Seite.

    Also wenn wir ein Bewusstsein dafür entwickeln, dass das ALLES existiert, auch wenns weh tut, Schmerz, dann gestaltet sich etwas völlig Neues, kann es kreativ werden.“


    Polarisiertes Handeln erfordert immer ein Gegenteil.
    Das hier ist Böse und ich mache nur Gutes…dafür kultiviere ich also das Böse.
    Was ist also der Preis für mein Gut- Sein-Wollen…
    Ist es nicht genau diese Konditionierung, die uns in Ketten legt?

    Danke.

    Oft gehört, aber nie so integriert wie in Eurem Gespräch. Vielen Dank.
    Für mich ein echtes Befreiungsgespräch.

    Milla Radha

    • Nicole Paskow sagt

      Liebe Milla, danke für Dein Feedback, ja…und das ist nicht leicht zu erfassen, weil es eine so starke Konditionierung ist…
      Man muss heraustreten wollen. So wie Du.:-) LG Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.