Tag: 11. September 2018

Die Sucht nach Emotionen und Zuständen

Wir nehmen uns wahr als das, was wir denken und fühlen und verlieren uns darin.
Freiheit beginnt für mich in dem Moment, wo ich erfahren kann, dass meine Gefühle
Filter sind, durch die ich sehe. Es sind bunte Brillen, die ich mir auf die Nase setze.
Warum setze ich sie mir auf?
Weil ich sie für mich selbst halte. Dieser Prozess geht so schnell, dass er nicht wahrnehmbar ist.
Die Bewusstheit in mir sieht durch den Filter und verschmilzt augenblicklich mit ihm.
Das ist Identifikation. Der Bewusstheit  fehlt die Kraft. Emotionen haben Kraft,
weil sie, sobald wir das Licht der Welt erblicken, kultiviert werden.
Das, was ihnen jedoch zugrunde liegt, bleibt den meisten Menschen verborgen.