Die traditionellen Weisheitslehren verweisen stets auf das Absolute, das Transzendente, das Vor-Existente. Sie führen den Sucher aus dem relativen Erleben seiner Existenz heraus und behandeln in aller Regel den aus dem Absoluten hervorgehenden Lebens- und Entwicklungsimpuls naserümpfend und stiefmütterlich.

Dadurch entstehen oftmals viele Missverständnisse. Anstatt sich seinen Lebensproblemen zuzuwenden, leugnet der Schüler sein Selbsterleben, in der Hoffnung, dadurch in einen inneren Frieden zu finden, der außerhalb des Lebens steht und ihn von seinen Problemen befreit.

Depression und Verwirrung sind oftmals die Folge.

Mitten aus dem Leben

Ich habe mich gefragt, ob es eine Spiritualität gibt, die in der Lage ist die Menschen in ihrem konkreten Leben zu erreichen. Die dem direkten Selbsterleben zugewandt, mitten durch die alltäglichen Herausforderungen und Situationen hindurchführt, um sich darüber hinaus zu erheben, anstatt einen Bogen darum zu machen.

Gibt es eine Spiritualität, die sich dem Expansionsdrang des Lebensimpulses widmet und aus dem alltäglichen Erleben des Menschen zu ihm spricht, statt von einem jenseitigen Standpunkt aus Weltentsagung zu propagieren?

In der evolutionären Spiritualität, wie sie Sebastian Gronbach vertritt, geht es genau um diesen Impuls, der aus der Stille geboren wurde. Vor Jahrmillionen hat er unser Universum erschaffen, alles Lebendige, Greifbare, jede Erscheinung in Zeit und Raum. Seitdem expandiert dieser Lebensdrang durch jeden Einzelnen in eine Weite und Tiefe, die sich unendlich fortsetzt.

Ein nackter, vorwärtsdrängender Liebesimpuls

Im Gespräch mit Sebastian Gronbach geht es um moderne spirituelle Führung, die dazu beiträgt eine Erlebensmöglichkeit dafür zu schaffen, Bewusstsein als einen selbstorganisierten und selbstlernenden Liebesimpuls wahrzunehmen – der Liebesimpuls, der durch alle Augen blickt und durch alle Herzen hindurch seinem vitalen Lebensruf folgt und sich hieraus weiterentwickelt.

„Deine Hände sind nicht dazu da, nur im Schoß zu liegen. Sie streicheln, massieren, graben die Erde um.“

Es geht um unbedingte Präsenz in Beziehungen, sich selbst und allem Lebendigen gegenüber und die daraus entspringenden kraftvollen Handlungen. Die Evolution menschlichen Bewusstseins findet durch die Selbstentdeckung des individuellen Bewusstseins statt.

Der Kosmos lernt durch Dich

„Indem Du etwas über Dein Leben in Erfahrung bringst, lernt das Leben an sich etwas über sich selbst.“

14 Milliarden Jahre Lebenserfahrung, an dessen Spitze jeder lebendige Mensch steht. Immer jetzt, immer hier. Es geht wirklich um Dich und Dein Leben. Ganz direkt, ganz konkret.

Sebastian Gronbach ist spiritueller Lehrer und Autor. Sein antroposophischer Hintergrund wird von der hinduistischen Lehre durchzogen und erweitert. Er leitet einen Ashram in der näheren Umgebung von Bonn. Mehr zu seiner Arbeit findest Du hier: www.sacredhuman.guru

Klicke auf das Bild, um zu unserem Gespräch zu gelangen:

In Verbundenheit, Nicole

Comments

comments