Alle Artikel mit dem Schlagwort: Freiheit

Das Ende der Träume ist der Anfang des Lebens

Träume und Idealvorstellungen  führen Dich maximal von Dir und dem,
was eine echte Möglichkeit für Dich sein könnte, weg.
Sie sind eine katastrophale Zeitverschwendung. Eine Beschäftigung, die Dir so schadet,
wie massenweise Heroin, ohne dass Du es erkennst.
Es fühlt sich ja so gut an, Dich weg zu träumen aus dem Leben, wie es sich Dir zeigt.
Woanders ist es immer besser, heller, schöner als hier, das wollen sie Dir weismachen…

Deine Welt als Echo auf Dich selbst

In mir herrschte immer Chaos. Meine innere Einrichtung war zusammengewürfelt aus Meinungen anderer Leute über mich und undeutlichen eigenen Impulsen. Ich nahm alle anderen Menschen wichtiger, als das leise Gefühl für mich selbst, das sich hin und wieder regte, wenn ich mit mir allein war. Wenn ich Bücher las, vor mich hinsummte, mich davon träumte oder meine Gedanken in Tagebücher schrieb, die alle irgendwann gelesen wurden, um wieder als Verurteilungen auf mich einzuprasseln… Ich wollte ihnen entsprechen, ich wollte alles richtig machen, ich wollte gesehen werden, anerkannt, geliebt. Dafür tat ich so Einiges. Ich genoss die Genugtuung, wenn ich es mal erreichte und zum Beispiel mein Vater mir durch die Haare strich und mich liebevoll  ansah, weil ich etwas Kluges gesagt hatte oder irgendwas getan, was ihm gefiel… Wenn ich jetzt, in diesem Moment, meine Finger über die Tastatur gleiten lasse, während die Gedanken in jene Zeit zurückfahren, dann weiß ich, dass alles, was mir widerfahren ist, jeder Schmerz, jede Melancholie, jede Sehnsucht, eine direkte Antwort darauf war, wie ich mich selbst wahrgenommen habe und …

Wir wollen das pure Leben nicht

Diese große Verzweiflung darüber, nicht zu wissen, was das Leben ist. Nicht zu wissen, welchen Platz man darin einnehmen soll. Nicht zu wissen, was richtig ist und wer man denn nun wirklich ist. Diese irrsinnige Verstrickung im Karussell der Gedanken, das sich in einem Affentempo, um sich selbst dreht. Dieses Taumeln, dieses Straucheln, dieses Fassen ins Nichts. Diese große Sehnsucht nach Ruhe, nach Ankommen. Menschen, die fragen, bekommen Antworten. Von Menschen, die Fragen beantworten. Wir wollen nicht verstehen, dass die Fragen selbst Teil des Problems sind. Antworten sind nicht das Leben Wir wollen einfach nicht verstehen, dass alle Antworten auf Fragen nur Antworten auf Fragen sind, aber nicht das Leben selbst. Das wollen wir gar nicht. Wir wollen das pure Leben nicht. Wir wollen das Leben, das wir uns vorstellen können. Das Leben unserer inneren vier Wände. Wir leben uralte Gedanken, von Generationen weitergegeben an uns. Gedanken, die wir weitergeben an die nächsten Generationen, die immer vorbeizielen an dem, was wirklich ist. Weil wir es nicht besser wissen wollen, wir behaupten es nur. Wir vererben …

Die Freiheit, vollkommen wir selbst zu sein

Was ist eigentlich dran, an der Spiritualität, warum gehen so viele Leute auf die innere Reise? Was macht diese tiefe Zufriedenheit aus, die Menschen haben, die bei sich selbst angekommen sind. Woher kommt die Erfüllung? Genau diese Fragen habe ich mir gestellt, als ich mich auf die Suche gemacht habe, nach etwas, das diese innere Leere in mir, dieses schwarze Loch der ewigen Fragen nach dem Warum, Weshalb, Wieso, zu füllen vermochte. Viele, die behaupten spirituell zu sein, wollen neue, bemerkenswerte Bewusstseinszustände erleben, oder in Bereiche jenseits des Alltags vordringen, die „abgespaced“ und „crazy shit“ sind. Der spirituelle Marktplatz der Erfahrungen Doch all das ist nicht wirklich das wahre Ziel auf dieser Suche. Es ist eine Oberfläche, auf der viele verharren und andere, wenige, weiterzugehen sich trauen. Wenn wir uns umsehen, stellen wir fest, dass wir in einer sehr lauten Welt leben. Einer lärmenden Welt, voller Ablenkungen. Sind wir wirklich soweit, tief in uns hineinzusehen und uns unserer wahren Wünsche gewahr zu werden, so entdecken doch die meisten, einen großen Wunsch nach etwas sehr Einfachem. …

Freiheit

3 Schritte auf dem Weg in Deine wahre Freiheit

Glaubst Du auch, dass frei zu sein heißt, genug Geld zu haben, um in der Sonne zu liegen und nichts zu tun? Oder auf einem Berggipfel zu stehen und auf die Wolken herab zu sehen? Vielleicht glaubst Du auch, dass ein Rennauto fahren, Speedboat düsen, oder Bungeejumping Dich der Freiheit ein Stück näher bringt? All das kann Dir den Geschmack von Leichtigkeit, Weite, Sorglosigkeit und Freude vermitteln aber wirkliche Freiheit ist etwas ganz anderes. In Wahrheit bist Du Nichts und Alles Wahre Freiheit bedeutet Stille. Ich sag es mal greifbarer: Erst wenn Du siehst und fühlst, dass Dein wirkliches Sein hinter all den Konzepten liegt, die Du glaubst zu sein, dann ist Freiheit möglich. Frei sein heißt für mich, die sein, die ich bin. So sein, wie ich gemeint bin. Und nicht verstrickt zu sein in Vorstellungen von mir. Vorstellungen, die andere mir gegeben haben. Meine Mutter denkt vielleicht, ich sei chaotisch, zerstreut, unstet, sprunghaft aber auch eine gute Gesprächspartnerin. Meine engen Freunde glauben, ich sei eine Tiefgründlerin, neugierig, immer auf der Suche…mein Mann denkt …