… und somit reine Potenzialität in direktem Ausdruck.

Die gesamte erfahrbare Welt basiert auf Information. Null und Eins in unendlichen Variationen. Diese Informationen passieren in Form immaterieller Schwingungen und Frequenzen unsere fünf Sinne und setzen sich in dem Wunderwerk unseres Gehirns zu „Bildern“ und Eindrücken zusammen. Auf diese Eindrücke reagieren wir und gestalten
unsere Welt.

Das Weltbild, das wir empfangen, hat somit in erster Linie mit der Qualität der Interpretation der empfangenen Daten zu tun.

Die Reaktionen anderer Menschen beispielsweise deuten wir aufgrund unserer Vorerfahrungen und reagieren nicht direkt auf die gesendete verbale Aussage, sondern viel mehr auf unser eigenes energetisches Erleben in Zusammenhang mit der Energetik des Anderen. Beides bedingt einander. Hierin gibt es keine Wahrheit. Niemand hat „recht.“

Es gibt einen Unterschied

Wollen wir einen echten, klaren und offenen Zugang zu uns selbst kultivieren, müssen wir unterscheiden lernen, ob unsere Reaktionen wirklich etwas mit uns selbst als direktem Empfinden zu tun haben, oder mit unseren übernommenen Überzeugungen, die unseren „Blick“ trüben.

Die Bereitschaft zu direkter Erfahrung und Selbstehrlichkeit öffnet einen Wahrnehmungsraum für uns selbst, der ein-deutig wird in seiner Deutlichkeit. Unsere Gedanken und Gefühle verwirren uns immer seltener. Wir wissen aus einer tiefen, sich selbst vertrauenden Innerlichkeit heraus, was zu tun und zu lassen ist.

Du selbst bestehst aus einem Informationsteppich, der intern permanent interpretiert wird. Der Organismus, der Du bist, organisiert sich dadurch selbst. Dein Körper ist ein interpretierter Informations-Ausdruck, der sich in der (für uns) sichtbaren Welt materialisiert hat und beständig materialisiert. Solange die Information „gesendet“ wird.

Du bist Dir selbst zur Freude

Die Sendung unterliegt in erster Linie einer intelligenten Kraft geistigen Ursprungs, von welcher Dein Körper am Leben erhalten wird. Diese namenlose Kraft hat ihre Wohnstatt in Dir und allen anderen Geschöpfen. Du bestehst aus ihr. Es ist als ob sich die Idee Deiner Existenz in der Dir bekannten Form permanent selbst hervorbringt, solange die Information Deiner Anwesenheit im geistigen Raum steht. Es ist ein sich selbst erhaltender Kreislauf. In einem ständigen Rechenprozess wirst Du von Dir selbst entschlüsselt und sichtbar in den sinnlich erfahrbaren Raum projiziert.

Du bist der Maler, der das Bild von sich selbst empfängt und sein Leben lang auf die Leinwand bringt. Wir alle sind Maler, die einander beim Malen zusehen können. Wir greifen gegenseitig in unsere Bilder ein, Wahrnehmungsräume überschneiden sich und sind lebenslang damit beschäftigt das große Bild zu gestalten. Das Leben ist eine endlose Ausstellung, die sich selbst Künstler und Publikum ist.

Dieses Gesamtbild ist einmalig, unendlich kostbar und vergänglich. Es ist sich selbst zur Freude. Was nicht funktioniert, nimmt das Leben wieder zu sich und versucht es auf eine andere Weise. Es ist unendlich kreativ und an sich selbst hingegeben. Das Leben ist vollständig in sich selbst vertieft.

Was hältst Du wirklich für möglich?

Es zeigt sich in allem und jedem. Das Interessante dabei ist, dass die Dir zugrunde liegende Information vollständig ist. Zum Zeitpunkt Deines Erscheinens existierte bereits die gesamte Anlage Deiner Möglichkeiten. Alle potenziellen Ideen von Dir und Deinem Leben sind permanent als Hintergrund vorhanden.

Welche Möglichkeiten sich jedoch verwirklichen, also tatsächlich passieren, das wird jeden Moment durch Dich sichtbar. Es ist als ob unser gesamtes Erlebens- und Erfahrungsspektrum als Potenzialität vorhanden ist und wir nur das von uns selbst in Realität erfahren können, was uns (als geistiger Kapazität) möglich erscheint. Die Erde ist so lange eine Scheibe, so lange wir das glauben.

Die Möglichkeit tatsächlich nach unserer individuellen Eigenart zu leben, ist uns also in die Wiege gelegt, und zwar in allen möglichen Varianten. Es kommt lediglich darauf an, welche Variante wir wirklich wollen. Die tiefste Liebe will immer die tiefste Begegnung mit sich selbst. Sie erkennt sich durch alle falschen Bilder hindurch. Wenn sie sich immer mehr vertraut.

Dein Interesse bestimmt die Tiefe der Erfahrung

Diese Eröffnung ist sehr mächtig und lässt nur eine Konsequenz zu. Vorausgesetzt, Du bist daran interessiert, so viel wie möglich von Dir in diesem Leben in Erfahrung zu bringen. Im Grunde ist nur eine Frage relevant: Wie sehr willst Du Dich? Ist die Antwort in jeder Hinsicht total, dann wirst Du dies verwirklichen:

Öffne Deinen Geist! Halte für möglich, dass Du nichts von Dir weißt! Halte für möglich, dass alles, was Du bisher über Dich herausgefunden hast, was Du bisher als Deine Möglichkeit lebst, nicht das ist, was Du ausdefiniert bist. Halte überhaupt für möglich, dass es keine Definition von Dir geben kann.
Und habe den Mut Dich selbst immer tiefer zu erfühlen. Dann erst wirst Du Dich erfüllen.

Offenheit ist der Schlüssel zum Universum. Offenheit ist Liebe.

Je mehr Du zu wissen glaubst, um so weniger weißt Du in Wirklichkeit. Je weniger Du weißt, um so mehr wirst Du erfahren. Denn das Leben zeigt sich dem, der offen dafür ist.
Der keine Ahnung hat. Der vertraut und sich hineinfallen lässt. Weil das Leben sich selbst in Dir und durch Dich begegnet.

Wir sind ein endloser Prozess

Gott liebt Dich, weil Gott ist, was Du bist. Je mehr Du von ihm wissen willst, umso mehr wird er Dir von sich zeigen. Ich könnte auch sagen – und das liegt mir näher – : Das Leben liebt Dich, und je mehr Du von ihm wissen willst, umso mehr wird es Dir von sich selbst – und damit Dir selbst – zeigen.

Sind wir mit unseren eigenen Informationen angefüllt, ist da kein Platz für Neues. Den inneren Raum zu öffnen, ihn von tief eingenisteten und eingesponnenen Gedanken zu reinigen, durchzulüften und kommentarlos zu werden für das, was in Dich eintreten will, eröffnet Deine wahren Möglichkeiten. In jeder Hinsicht.

Wir stehen einfach nicht fest. Auch wenn wir das so unbedingt wollen, um uns sicher zu fühlen. Doch diese Sehnsucht nach Sicherheit wird sich niemals erfüllen, weil wir nicht auf diese Weise sicher sind, wie wir das glauben wollen.
Diese Sehnsucht schränkt uns lediglich ein.

In Wirklichkeit haben wir so viel Substanz wie ein flirrendes, buntes Lichtspiel, das erst im Nebel sichtbar wird. Unserem ängstlichen Verstand ist dieser Gedanke natürlich zutiefst fremd und unzugänglich. Weil er nicht ablassen will von sich.

Doch unser Sinn für Schönheit und Poesie, für Musik, Staunen, echte Berührung und tiefe Zuneigung spricht eine andere Sprache. Es ist die Sprache unbegrenzter Möglichkeiten, die alle direkt auf Dich verweisen.

In Verbundenheit, Nicole

 

 

16 Kommentare

  1. Dakma

    WUNDER…. wunder… schön….. 😀 <3

    DANKE!

    Antworten
    • Nicole Paskow

      🙂

      Antworten
  2. Manfred

    Danke für diese tiefe „erste-Mai-Mediation“!
    Die Sprache unbegrenzter Möglichkeiten – damit kann ich etwas anfangen…

    Antworten
    • Nicole Paskow

      Ja! ich auch!Unbedingt! Danke Manfred!

      Antworten
  3. Katrin Heinen

    Wow, Nicole! Deine Zeilen unterstützen mich grade sehr. Sie helfen mir, einzuordnen was sich in mir vollzieht und erhellen mir quasi den Weg 🙂
    Ich kann das in mir finden – die Verwirrung, die Bewegung, die sich aus den alten Konditionierungen heraus als Impuls zeigt. Und jetzt im Moment – durch dein In Worte-fassen, kann ich das andere – das echte darunter – ausmachen … Es ist, als bekäme ich durch ziemlich dichten Nebeln ein Stück des roten Fadens zu fassen … Danke fürs Teilen.

    Und p.s. – wunderschönes Foto!

    Antworten
    • Nicole Paskow

      Ja, es ist schön, wenn die Nebel sich lichten. Geradezu magisch … 🙂 Danke Dir Katrin!

      Antworten
  4. Walther

    Immer wieder Unglaublich ,liebe Nicole ,wie Du stets auf`s Neue radikale Spritualität mit Sprache und gedanklicher Klarheit verbindest ….Du hast da eine wunderbare innere „Handschrift „… …Danke !

    Walther

    Antworten
    • Nicole Paskow

      Radikale Spiritualität! Das gefällt mir! Danke Walther!

      Antworten
  5. Monika Slavic

    Herzlichen Dank Nicole,
    für mich ist “ Selbstehrlichkeit und Offenheit“
    jetzt dabei in Tiefe annehmen.
    Licht und Liebe Monika Maria

    Noch schöne Rest Stunden vom 1.Mai

    Antworten
    • Nicole Paskow

      Danke Monika. 🙂

      Antworten
  6. Roman

    Dieser Artikel hat die Tiefe, die ich gern in mir finden möchte, der eigene Ruf wurde durch das Lesen verstärkt. Danke

    Antworten
    • Nicole Paskow

      Das ist wirklich schön, Roman, danke für Dein Feedback.

      Antworten
  7. Mathilde

    Danke liebe Nicole,
    ich empfinde beim Lesen einen tiefen Schmerz
    u. meine Augen füllen sich mit Tränen –
    sehe jetzt klar u.deutlich meinen Widerstand !!
    u. das zeigt sich im Körper als Verkrampfung
    der Muskulatur,Druck auf dem Ohr
    Werde noch tiefer in`s Erfühlen gehen u.
    Hinschauen – Radikal
    herzlichst,Mathilde

    Antworten
    • Nicole Paskow

      Hinschauen-Radikal. Super! 🙂 Danke Mathilde.

      Antworten
  8. Bernd Bienentreu

    Hallo liebe Nicole,
    Danke das du mit so messerscharfen Worten auf das eine verweist und mich so an mich erinnerst.

    Wir lassen niemals vom Entdecken
    Und am Ende allen Entdeckens
    Langen wir, wo wir losliefen, an
    Und kennen den Ort zum ersten Mal.
    T.S. Eliot

    Liebe ist alles
    alles ist Liebe

    Bernd

    Antworten
  9. Anna unterweger

    Deine radikale, sehr direkte Klare Ausdrucksweise ist fûr mich wie Musik in meinem Herz u. Liebe sie. Ich fůhle diesen wundervollen Flow mit dir mit. Danke liebe Nicole.
    🌷

    Antworten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Comments

comments