Präsenz lässt sich nicht beschreiben, weil sie nicht fassbar ist. Sie lässt sich allerdings erleben. Die Qualität dieses Erlebens ist abhängig vom Grad ihrer Verwirklichung. Abhängig vom Raum, den sie in Dir einnehmen kann. Wenn Präsenz vollständig in Dich eintreten darf, als bedingungslose und bedenkenlose Anwesenheit, erkennst Du Dich selbst als Präsenz wieder.

Dann bist Du hier. Du bist Dir Deiner selbst als Anwesenheit an Ort und Stelle bewusst. Diese klare, stille, grenzenlose Anwesenheit ist die größte Kraft, die es gibt. In ihr erscheint alles und sie bleibt immer hier. Sie wird zu nichts und ist doch in Allem. Was für eine Größe! Was für eine Strahlkraft! Was für eine Lust an sich selbst! Was für eine alles erleuchtende, stille Freude an der Existenz.

Präsenz ist es, die wir suchen und nicht finden können, so lange wir Bildern und Vorstellungen von ihr folgen. Sie erscheint uns auf allen Ebenen der Realisation, weil sie alles trägt und durchdringt. Wenn wir das Allumfassende ihres Wesens realisieren, wird uns klar, wie verzerrt und eingeschränkt sie uns auf sämtlichen Vorstufen unseres
Verständnisses erscheint.

Präsenz ist das, was sie durch Dich ist …

Es gibt Ebenen, da sehen wir sie als Selbstbewusstsein, als Standfestigkeit, als Kraft, als Durchsetzungsfähigkeit, als Ruhe, als Hingabe, als Fülle, als Liebe, als Klarheit, als Unerschrockenheit, oder auch als Unbeugsamkeit, Unbeirrbarkeit und Unbestechlichkeit …

Das ist auf der jeweiligen Ebene völlig richtig. Und doch nicht wahr. Sie ist nichts davon. Und alles davon. Präsenz ist das, was sie durch Dich ist, wenn Du sie lebst. Mehr kann man nicht sagen.

Das Leben ist ein unbeschreiblicher, ein mysteriöser Prozess, in den ich eintauche, den ich sehe und der ich bin. Ein Mysterium wird er immer bleiben, weil sich Präsenz selbst, in Form aller Erscheinungen, in einem immerwährenden Selbstentdeckungsprozess befindet.

Es ist so, als könnte ich mich selbst, als Präsenz in diesem Körper, in dieser Disposition, in anderer Form, durch Dich entdecken. Als reine Anwesenheit bin ich so offen für Dich, dass ich Dich unbegrenzt wahrnehmen würde, ohne Vorstellung von Dir, ohne Ansprüche oder Erwartungen. (Das ist das Wesen von Präsenz.)

Ich entdecke mich durch Dich

Dann könnte ich mich selbst als Anwesenheit, die durch Deine Augen blickt, erkennen. Ich wäre die Verkörperung reiner Anwesenheit, die sich selbst als reine Anwesenheit durch Dich, als ihre Verkörperung, an einem anderen Ort, begegnet.

Diese Begegnung ist vollkommen, wenn wir beide so klar sind, dass dieses Erkennen direkt stattfinden kann. Hier verschmelzen wir zu Einem.

Das passierte, als Buddha Shakyamuni bei einer Unterweisung an seine Schüler eine Lotosblume in die Höhe hielt. Keiner wusste, was damit gemeint war. Nur Mahakashyapa lächelte und verstand. Das war der Moment reiner Resonanz zwischen den beiden. Es konnte sich durch sie erkennen.

Die Vollkommenheit der Blüte bildete sich sowohl in Shakyamuni als auch in Mahakashyapa ab. Ein heil-iger Moment. Die Blüte erschien im Bewusstsein.

Präsenz kann sich in allem begegnen, weil sie allem zugrunde liegt. Du kannst Präsenz realisieren, wenn Du offen und verrückt genug für Dich und nach Dir selbst, in freier Form, bist. Frei von Überlagerungen, in völliger Hingabe an das, was ohne Deine Ideen und Vorstellungen ist.

Unbeschwert von Deinen Gedanken …

Wenn Du einmal in den Genuss kommst, Dich selbst so unbeschwert von allen Gedanken über Dich und die Welt zu lassen, so, dass Du von Dir selbst keinerlei Ideen mehr hast, keinerlei Ziele und Absichten mehr verfolgst, die Dich woanders hinbringen sollen als dorthin, wo Du bist, dann breitest Du Dich, von hier aus, wie Wellen auf dem Ozean aus.

Und dieses Ausbreiten hat kein Ende. Genauso wenig wie die Freude daran, Du selbst zu sein. Weil Du selbst sein bedeutet Dich als Präsenz in Allem, und durch alles wiederzuerkennen. Du bist so durchlässig, dass alles in Dich eintreten kann.

Ohne, dass es beliebig wird wo Du bist und mit wem Du es zu tun hast, weil die Anwesenheit, die Du bist, durch Dich als Verkörperung stattfindet. Damit bist Du eine individuelle Präsenz, die Deine reine, freie und direkte Ursprünglichkeit zum Vorschein bringt.

Die Realisation von Präsenz ist die Vollendung von Fülle, Intimität, Berührung und Liebe.

In Verbundenheit, Nicole

6 Kommentare

  1. Paul

    O Nicole deine Worte der Wahrheit gehen tiefer und tiefer, das berührt mich total.
    Sag wo findest du diese Worte, wo kommen sie her, kommt das einfach nur so von allein bei dir?

    Alles liebe und
    Umarmung Paul

    Antworten
    • Nicole Paskow

      Lieber Paul, ich denke nicht nach und lasse es fließen 😉

      Antworten
      • Susanne

        Wunderschön 🙂

        Antworten
  2. Kerstin

    Liebe Nicole, ich bin dankbar und tief berührt.

    Von Herzen
    Kerstin

    Antworten
  3. Erika

    Sehr schön – Danke!

    Antworten
  4. Bea

    Liebe Nicole, eingentlich ohne Worte und dennoch DANKE von Herzen für diese Herzberührung. Ich wünsche mir auch einmal nicht zu denken und ES nur fließen zu lassen.

    Antworten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Comments

comments